Runter von der Straße - rein in die Schule

Durch vielerlei Angebote sollen die Eltern motiviert werden, ihre Kinder in den Kindergarten zu schicken. Das hat verschiedene Vorteile: Die Kinder werden in ihrer Entwicklung durch gemeinsames Singen und Tanzen, Malen und Spielen erheblich gefördert. Die sich anschließende Schule (primary school) bedeutet dann keinen großen Einschnitt ins Leben mehr - zur Schule gehen ist eine Selbstverständlichkeit.

Die Eltern profitieren ihrerseits von dem Besuch ihrer Kinder im Kindergarten: Sie können tagsüber ihrer Arbeit nachgehen und wissen ihre Kinder gut aufgehoben. Gerade für Alleinerziehende ist das Angebot an Kinderbetreuung enorm wichtig. Aufgrund der hohen Malaria- und Aidsrate ist der Anteil der Alleinerziehenden sehr hoch in Mang'ula.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist es, den Waisenkindern Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Sie leben oft bei Familienangehörigen, wie Tanten oder Onkeln. Diese haben aber in der Regel selbst Kinder, so dass die Waisenkinder eher als Kinder zweiter Klasse behandelt werden. Für diese Kinder wird die Möglichkeit angeboten, komplett in der Einrichtung zu wohnen. Die Köchin und Projektmama Agnes nimmt sich liebevoll dieser Kinder an.

 

Weiterbildung wird großgeschrieben

Auch für ältere Kinder und Jugendliche gibt es ein Angebot im Projekt MACHICA-Fund: Durch den ausgebildeten Lehrer Bonface Chigwanda wird Nachhilfeunterricht in verschiedenen Fächern wie Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sport und Kunst angeboten. Auch Computerkurse finden an den Nachmittagen statt. Die Kinder und Jugendlichen werden nach ihren individuellen Möglichkeiten, Interessen und Talenten gefördert.

[zurück]